Die Stiftung

Die Arbeitsstiftung Obwalden

die_stiftung_01.jpg

Die Arbeitsstiftung Obwalden wurde 1978 unter dem Namen ALKO Stiftung (Stiftung der Arbeitslosenkasse Obwalden) gegründet. Sie bezweckt die soziale und berufliche Eingliederung von Stellensuchenden.

Die Arbeitsstiftung Obwalden ist Trägerin der Kontaktstelle Arbeit OW/NW. Im Rahmen des Stiftungszwecks kann sie weitere Projekte betreiben und Tätigkeiten ausüben. Sie vergibt keine Beiträge oder Darlehen an Einzelpersonen oder Organisationen.

 

Der Stiftungsrat

Der Stiftungsrat der Arbeitsstiftung setzt sich aktuell zusammen aus den Sozialvorstehern und Sozialvorsteherinnen der Obwaldner Gemeinden. Derzeit sind dies folgende Personen:

 

Der Ausschuss

Der Ausschuss der Arbeitsstiftung Obwalden ist das Exekutivorgan. Im Rahmen der inhaltlichen und strategischen Ausrichtung beschliesst der Ausschuss zum Beispiel die Jahresziele und Leistungsindikatoren, die Aufnahmekriterien der Kontaktstelle Arbeit OW/NW und bearbeitet Fragen, die sich aus dem Betrieb ergeben. Aktuell besteht der Ausschuss aus folgenden stimmberechtigten Mitgliedern: 

Mit beratender Stimme können beigezogen werden: Je eine Vertretung des Sozialamtes des Kantons Nidwalden und der Obwaldner Sozialdienste sowie die Geschäftsführung der Kontaktstelle Arbeit OW/NW. 

Beispiel unserer Arbeitspartner


Die Firma Küffer-Amstutz GmbH in Wolfenschiessen beschäftigt seit vielen Jahren jeweils ein bis zwei Personen via Kontaktstelle Arbeit OW/NW auf Abruf, bis sie eine Festanstellung gefunden haben

die_stiftung_02.jpg

Entwicklung 2015 bis 2025

Die Arbeitsstiftung Obwalden hat sich 2015 mit der Weiterentwicklung der Arbeitsstiftung auseinandergesetzt. In der Folge wurden verschiedene Massnahmen umgesetzt. Sie wurde dabei von Claudio Harder, nota-bene Beratungen, begleitet. 

Den Bericht «Arbeitsstiftung Obwalden – Entwicklung 2015 bis 2025/Analyse-Werte-Vision-Strategie» sowie den Schlussbericht finden Sie hier.